Home

november

»Die Leichtigkeit der einzelnen Titel, die Multiintrumentalist Hofmann auf Klavier, Bass und Schlagzeug kreiert, macht diese CD nicht nur wintertauglich, sondern ist auch durchaus an einem lauen Frühlings- oder Sommerabend hörbar. Der perfekte Soundtrack für einen gemütlichen Abend daheim.«

Gazelle, Ausgabe 4, Juni-August 2008
www.gazelle-magazin.de

· · · · ·

»Der Münchener Multiinstrumentalist Tobi Hofmann (Klavier, Bass, Schlagzeug) gilt mittlerweile schon mehr als ein Geheimtipp. Auf seinem neuen Album "November" verstärkt ihn nun der Jazz-Gitarrist Martin Scales, der sich schon bei vielen Jazz-Ensembles positive Kritiken geholt hat. Beide kombinieren einfache melodische, rhythmische Strukturen mit lyrischen, melancholischen Momenten und die zwei Musiker kann man getrost als raffiniert, clever und mutig bezeichnen, weil sie etwas Neues wagen. Wie der Titel bereits erahnen lässt, ist "November" mit elf neuen Kompositionen (für den elften Monat November) ein dichtes, überwiegend ruhiges, atmosphärisches Instrumentalalbum. Hofmann verfügt dabei über eine unglaubliche Virtuosität: mal klingt sein Spiel elegisch, kontemplativ, mal rhythmisch oder überraschend perlend. Hoch konzentriert geht der 34-jährige und sein kongenialer Mitstreiter Martin Scales zu Werke. Es ist zu spüren, dass die Improvisationsideen perfekt aufeinander abgestimmt sind. "November" ist eine Winter-CD die aus der breiten Masse heraussticht und der Jazzszene neue Impulse gibt.«

Volkmar Joswig für Jazzpodium März 2008
www.jazzpodium.de

· · · · ·

»[...]Elf Miniaturen, die durch ihren Wagemut, ihre Schlichtheit und Klarheit bestechen - und deshalb geradezu mystisch klingen. «

Martin Laurentius für JAZZthing Februar/März 08
www.jazzthing.de

· · · · ·

»[...]Genau das Richtige, um an einem nasskalten Tag entspannt bei einem heißen Tee aus dem Fenster zu schauen und einfach mal nichts zu tun als in den eigenen Gedanken zu versinken.«

Wencke Nottmeyer red / 5. Januar 2008
www.livekritik.de

· · · · ·

CD-Tipp

»November - eigentlich keine Zeit, die Begeisterung hervorruft. Anders ist das, wenn man sich die gleichnamige CD des Künstlers Tobi Hofmann anhört. Hier fallen dem Hörer jede Menge positive Dinge ein. Gute und atmosphärisch dichte Instrumentalmusik, einfache, aber melodische und sehr rhythmische Klangmuster, die manchmal melancholisch-langsam, aber auch temporeich daher kommen, wie Regentropfen, wie aufsteigender Wind. Doch es gibt auch rockig-jazzige Arrangements, die mit dem exzellenten Frankfurter Jazz-Gitarristen Martin Scales eingespielt wurden. Die winterliche Jahreszeit geht dem Ende zu, diese tolle Winter-CD aber können Sie - gottlob- weiterhören. Auch im Frühling, Sommer und ...«

IMK für LifeStyle Site.de, Januar 2008
www.lifestylesite.de

  Zurck