Home

wasser:weg

»[...] eine aufregende Melange aus Jazz und entspannenden Soundmalereien[...]zum zurücklehnen und hörenswert.«

Jazzpodium 9/08
www.jazzpodium.de

· · · · ·

CD des Tages!

Hörprobe Radio Bremen / Nordwestradio, 16.Juli 2008

· · · · ·

»Wer mal wieder die Schnauze voll hat von allen gängigen Musikstilen, dem sei diese Scheibe wärmstens empfohlen."Improvisationen in der Kanalisation" untertitelten Hofmann/Wangenheim diese ungewöhnliche Platte, die sie im Regenrückhaltebecken am Hirschgarten und in der Faulbehälteranlage im Klärwerk Großlappen aufnahmen. Entstanden ist dabei ein meditativer, improvisierter und höchst interessanter Klangtrip durch die Münchner Unterwelt, der nicht riecht, dafür aber mindestens einen Kulturförderpreis der Stadt München verdient hat.«

HEIMSPIEL - Platten aus München - IN München Stadtmagazin, Juli 2008
www.in-muenchen.de

· · · · ·

»Knappe 60 Minuten: Musikalische Improvisation aus dem Untergrund der bayrischen Landeshauptstadt – im wahrsten Sinn des Wortes. Mit der neuen Scheibe „wasser:weg“ beschreiten die Musiker Tobi Hofmann und Ulrich Wangenheim im auf derartige Projekte spezialisierten 2kiloherz-Label wahrlich ungewöhnliche Wege. Ein Echo ihrer selbst sind die Sounds, die bei atemberaubender Akustik, „in eisiger Kälte“ in der Münchner Kanalisation produziert wurden. Hauptsächlich sind es die meditativen Bläserklänge eines Ulrich Wangenheim, die uns im Regenrückhaltebecken unter Münchens Hirschgarten und in der Faulbehälteranlage im Klärwerk Gut Großlappen zu betören suchen. Mit Erfolg! Jeder asiatische Meditationsguru hätte seine helle Freude. Und auch besinnliche Stunden eines Otto-Normalverbrauchers werden so bereichert.[…]«

Christopher Dömges für kultura extra, Juni 2008
www.livekritik.de

  Zurck